Krebsvorsorge

Was viele Patienten nicht wissen – viele Krebserkrankungen, insbesondere das Prostatakarzinom, machen erst im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf Symptome wie Schmerzen oder Blutungen. Eine Heilung ist dann meist nicht mehr möglich!

Daher ist es sehr wichtig, regelmäßig zur Vorsorge zu gehen. Insbesondere auch in den Zeiträumen, in denen man sich gesund fühlt!

Frauen sind bereits seit ihrer Jugend daran gewöhnt, sich beim Frauenarzt vorzustellen und untersuchen zu lassen. Männer kennen solche regelmäßigen Untersuchungen, gerade auch mit Inspektion des Intimbereichs, nicht. Dementsprechend hoch sind bei vielen die Hemmungen.

Es ist jedoch allmähliches ein Umdenken festzustellen. Ein gesunder, körperbewusster Lebensstil liegt im Trend. So stellen sich immer mehr (junge) Männer mit dem Wunsch nach einer Vorsorgeuntersuchung vor. Dennoch nehmen bisher nur ca. 30% der Männer das Angebot einer Vorsorge wahr.

Was Männer wissen sollten:

Das Prostatakarzinom ist der häufigste Krebs bei Männern – statistisch erkranken in einer Stadt mit der Größe von Leipzig ca. 600 Männer im Jahr neu an einem Prostatakrebs!

Aufgrund der Häufigkeit des Prostatakarzinoms sehen die gesetzlichen Krankenkassen für Männer ab dem 45. Lebensjahr eine urologische Vorsorge vor. Diese beinhaltet die Untersuchung des männlichen Genitales (Penis und Hoden), der Lymphknoten in den Leisten sowie die Tastuntersuchung der Prostata.

Zusätzlich können wir Ihnen in unserer Praxis weitere Untersuchungen anbieten, um die Diagnostik des Prostatakarzinoms deutlich zu verbessern.

Hierzu gehört zum einen die Bestimmung des PSA-Wertes aus dem Blut. Dieser ist ein Tumormarker und steigt bereits in der Frühphase der Krebsentstehung an – oftmals bereits lange bevor man mit dem Finger einen Tumor tasten kann! Er ist somit sehr wichtig für die frühzeitige Diagnostik von Prostatakrebs.

Zum anderen besteht die Möglichkeit der Durchführung eines transrektalen Ultraschalls. Hierbei kann man die Prostata und die Samenblasen genau beurteilen, deren Größe bestimmen und suspekt erscheinende, „dunkle“ Areale erkennen und gezielt untersuchen.

Doch die urologische Vorsorge widmet sich nicht nur der Diagnostik des Prostatakarzinoms. Durch eine erweiterte Vorsorge mit körperlicher Untersuchung, Testung von Blut, Stuhl und Urin, Blutdruckmessung und Ultraschall ist es möglich, viele weitere Krebserkrankungen (Darmkrebs, Nierenkrebs, Harnleiterkrebs, Blasenkrebs, Harnröhrenkrebs, Hodenkrebs) sowie allgemeine Erkrankungen (Herzerkrankungen, Nierenfunktionsstörungen, Nierensteine, Zuckerkrankheit, Leber- und Gallenerkrankungen, Hormonstörungen) frühzeitig zu erkennen bzw. deren Entstehung entgegenzuwirken. Gerade die urologischen Tumore wie Blasen- und Nierenkrebs werden ohne Vorsorge oft “zufällig” bei Röntgenuntersuchungen entdeckt – etwas 30% dieser Tumore befinden sich dann schon im fortgeschrittenen Stadium.

Insbesondere für Patienten, die selten zum Arzt oder ausschließlich einmal im Jahr zum Urologen gehen, ist dieser umfassende Check natürlich sehr sinnvoll. Bei Auffälligkeiten können wir gezielt beraten, eine Therapie einleiten oder ggf. zu spezialisierten Kollegen überweisen.

Sollten Sie eine Vorsorge in unserer Praxis wünschen, vereinbaren Sie gerne einen Termin bei uns – wir freuen uns auf Sie!

Kontakt und Öffnungszeiten

Sprechzeiten

Montag:
08:00 Uhr – 12:00 Uhr
14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Dienstag:
08:00 Uhr – 12:00 Uhr
14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Mittwoch:
08:00 Uhr – 12:00 Uhr

Donnerstag:
08:00 Uhr – 12:00 Uhr
13:00 Uhr – 18:00 Uhr

Freitag:
08:00 Uhr – 11:00 Uhr

Samstag & Sonntag: Geschlossen

Telefon / Fax

Tel.: 0341 4227302
Fax: 0341 4227304

Praxis-Adresse

Urologische Praxis
Dr. med. Max Herms
& Dr. med. Richard Horlbeck
Kiewer Str. 5
04209 Leipzig

Email:

info@urologe-leipzig.de

Urologen
in Leipzig auf jameda
urologe Leipzig - Urologische Praxis Dr. Herms und Dr. Horlbeck